Menu

Katholischer Friedhof Schanzensraße

 
Schon in den frühen Anfängen gründete die noch junge, katholische Kirchengemeinde St. Marien in Delmenhorst zwei Friedhöfe: einen älteren, aus der Anfangszeit der Gemeinde, an der Schanzenstraße, und Anfang der 1930er Jahre einen neuen, größeren, an der Oldenburger Landstraße nahe dem evangelischen Friedhof an der Wildeshauser Straße. Das erklärte Ziel ist es, allen Verstorbenen unserer Gemeinden ein würdiges Andenken in christlicher Form zu bewahren und den hinterbliebenen Familien die Möglichkeit zu geben, in freundlicher Atmosphäre an die Verstorbenen zu denken. Auf dem Friedhof Oldenburger Landstraße wurden Gedenkstätten für die Gefallenen beider Weltkriege eingerichtet.
 
  
  

Informationen

Schanzenstraße, 27753 Delmenhorst
 

Öffnungszeiten:

Der Friedhof ist durchgehend geöffnet.
 

Verkehrsanbindung:

Linie 203 und 221 (Haltestelle: „Welsestraße“), jedoch keine direkte Anbindung zum Friedhof. Eigene PKW-Parkplätze sind nicht vorhanden. Daher muss auf die Parkstreifen bzw. die öffentlichen Parkplätze ausgewichen werden, die auf der gegenüberliegenden Straßenseite vorhanden sind.
 

Barrierefreiheit:

Der Friedhof ist barrierefrei. Eine (barrierefreie) WC-Anlage gibt es nicht.
  

Friedhofsbüro und Kontakt:

Louisenstraße 22, 27749 Delmenhorst
Telefon: 04221 / 17805
 
Erreichbar: Montag/Freitag 9.30 bis 12.00 Uhr; Mittwoch geschlossen; Dienstag/Donnerstag 14.00 bis 16.00 Uhr
 

Trägerschaft:

Katholische Kirchengemeinde St. Marien Delmenhorst
 
  
  

Bestattungen:

Grundsätzlich wird bei Sarg- und Urnenbestattungen zwischen zwei Varianten unterschieden:
Innerhalb der Wahl- und Reihengräber sind folgende Grabarten möglich:
Jedes Mitglied der katholischen Kirchengemeinden in Delmenhorst und Umgebung kann auf einem der beiden katholischen Friedhöfe eine Grabstelle erwerben. Selbstverständlich können auch andersgläubige Verwandte der Familien auf dem Friedhof bestattet werden, solange die Bestattung nach christlichen Grundsätzen erfolgt. So sind auf den Friedhöfen auch orthodoxe ChristInnen und Aramäische Familien beigesetzt. 
 
Bestattungen sollten an Wochentagen in der Zeit von 8.00 bis 15.00 Uhr stattfinden. Die Regel ist eine Bestattung am Vormittag. Ausnahmen sind katholische Feiertage und Wochenenden. 
 
Die Nutzung der Kapelle ist grundsätzlich vor jeder Bestattung, egal ob Urnen- oder Sargbestattung, erwünscht. Eine Orgel ist vorhanden.
 

Weiterführende Informationen: