Menu

Evangelischer Friedhof Wildeshauser Straße

 
Unser Friedhof ist eine über Jahrzehnte gewachsene Gedenkstätte. Er erstreckt sich auf annähernd 10ha Fläche am Rand der hohen Geest am westlichen Stadtrand von Delmenhorst bis in den Ziegelbusch mit seinen 100-jährigen Eichen. Mit seinen unterschiedlichen Grabmalen, den Grabinschriften, die an das Leben der Verstorbenen erinnern, mit seinen individuell gestalteten Gräbern und nicht zuletzt seiner landschaftlichen Umgebung ist er ein „Park der Erinnerungen“. Damit diese Vielfalt erhalten bleibt, bieten wir Ihnen unterschiedlichste Grabarten an. Neben den in neuerer Zeit entstanden pflegefreien Rasengrabfeldern bieten wir Ihnen verschiedene Grabarten, bei denen Sie die Ruhestätte ihres Verstorbenen im Rahmen unserer Friedhofssatzung individuell gestalten können. Bedenken Sie, dass ein individuell gestaltetes Grab für die Trauerbewältigung sehr wichtig sein kann. Sie können durch das Niederlegen oder Pflanzen von Blumen Ihren Gefühlen Ausdruck geben. Mancher fühlt sich dem Verstorbenen ganz nah, wenn er die Lieblingsblume des Verstorbenen pflanzt, gießt und pflegt, wenn er eine Kerze anzünden kann. Für die kirchliche Trauerfeier steht Ihnen die 1929 von Architekt Fritz Höger entworfene und in späteren Jahren durch Kirchenmaler Hermann Oetken innen hell gestaltete Auferstehungskapelle zur Verfügung. Für Andachten zu Urnenbeisetzungen und für Trauerfeiern im kleinen Rahmen wird gerne der gläserne Vorraum der Kapelle genutzt. Eine würdige Bestattung ist ein Teil der Trauerbewältigung. Wir bieten einen würdigen Ort um Abschied zu nehmen, an dem man sich dem Verstorbenen nahe fühlen, sich erinnern und Zeichen der Anteilnahme und Zuneigung hinterlassen kann.
 
  
  

Informationen 

Wildeshauser Straße 110, 27753 Delmenhorst
 

Öffnungszeiten:

Vom 1. April bis 30. September täglich von 7.00 bis 20.00 Uhr. Und vom 1. Oktober bis 31. März täglich von 8.00 bis 17.00 Uhr.
 

Verkehrsanbindung:

Linien 201 und 216 (Haltestelle: „Delmodstraße/Friedhof“). PKW-Parkplätze befinden sich am Haupteingang an der Wildeshauser Straße, sowie am Eingang an der Oldenburger Landstraße.
 

Toilette: 

WC ()
 

Barrierefreiheit:

Die meisten Gräber sind für RollstuhlfahrerInnen erreichbar (teilweise über Rasen). Einschränkungen gibt es bei den Urnengräbern. Die Friedhofskapelle ist für RollstuhlfahrerInnen befahrbar. Das Friedhofsbüro und die WC-Anlage sind nicht barrierefrei.
 

Friedhofsbüro und Kontakt:

Wildeshauser Straße 110
Telefon: 04221 / 87818
Fax: 04221 / 807033
Öffnungszeiten des Büros: Montag bis Mittwoch und Freitag 8.00 bis 12.00 Uhr, Donnerstag 10.00 bis 12.00 Uhr, sowie nach Vereinbarung.
 

Trägerschaft:

Evangelisch-lutherische Kirchengemeinde Heilig-Geist Delmenhorst
 
 
  

Bestattungen:

Grundsätzlich wird bei Sarg- und Urnenbestattungen zwischen zwei Varianten unterschieden:
  • Sarg- und Urnenbestattungen in Wahlgräbern. Wahlgräber: Wahlgräber sind die klassischen „Familiengräber“. Sie können ein- oder mehrstellig sein. Das Nutzungsrecht kann schon zu Lebzeiten erworben werden. Die Nutzungszeit beträgt 30 Jahre (für bis zum 5. Lebensjahr verstorbene Kinder 10 Jahre), eine Verlängerung ist möglich. Die Lage kann individuell vor Ort ausgesucht werden. Das Aufstellen eines Grabmals ist erwünscht. In Sarg-Wahlgräbern können unter bestimmten Voraussetzungen zusätzlich Urnen beigesetzt werden.
  • Sarg- und Urnenbestattungen in Reihengräbern. Reihengräber werden in zeitlicher Reihenfolge als Einzelgräber belegt. Die Lage des Grabes wird durch den Friedhof vorgegeben. Die Nutzungszeit kann nach der Ruhezeit von 25 Jahren nicht verlängert werden (für bis zum 5. Lebensjahr verstorbene Kinder 10 Jahre.).
Innerhalb der Wahl- und Reihengräber sind folgende Grabarten möglich:
Auf unserem Friedhof können Mitglieder christlicher Kirchen bestattet werden, die zur „Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen“ (ACK) gehören, sowie deren Angehörige. Die Kapelle kann für Trauerfeiern von evangelischen Gemeindegliedern und für Mitglieder von Kirchen der ACK genutzt werden, wenn sie von dem jeweiligen Geistlichen geleitet wird. Der Vorraum der Kapelle steht allen Verstorbenen offen, dort kann auch ein freier Redner die Trauerfeier gestalten. Allerdings ist der Vorraum nur für kleinere Trauergemeinden geeignet und bietet nur begrenzt Sitzplätze.
 
Trauerfeiern und Beisetzungen können Montag bis Mittwoch von 8.00 bis 14.00 Uhr, Donnerstag von 8.00 bis 12.30 Uhr und Freitag von 8.00 bis 11.30 Uhr stattfinden.
 

Weiterführende Informationen: